DONACHADH OF MAR

Der gälische Name dieses Clans ist Siol Sgeine no Clann Donachadh Mhar, was so viel heißt, dass die Skenes die Robertsons of Mar sind. Die Geschichte der Skenes lässt sich bis ins 11. Jh. zurückverfolgen, als der jüngere Sohn von Robertson of Struan angeblich das Leben des Königs rettete, in dem er einen Wolf mit seinem Sgian (oder Messer) tötete und dafür mit Ländereien belohnt wurde, die dann in Aberdeenshire Skene genannt wurden. Später leitete die Familie ihren Namen von diesem Landbesitz ab.

Erstmals erwähnt wird ein Träger dieses Namens in der Ragman Roll von 1296 als John de Skene. Sein Sohn kämpfte mit Robert the Bruce, von dem er eine Urkunde erhielt, die das Land von Skene zur Baronie erhoben. Die Chiefs der Skene hatten kein Glück im Krieg. Adam de Skene wurde 1411 in Harlaw getötet, Alexander fiel 1513 bei Flodden, und sein Enkel starb 1547 bei Pinkie. Die Skenes standen loyal zu James VI und Charles I, aber aufgrund dieser Loyalität musste der Chief auf das Festland fliehen, wo er unter Gustavus Adolphus diente. 1827 starb die direkte Linie der Skenes aus und der Besitz ging auf James, Earl of Fife, über, einen Neffen des letzten Skene der Skenes. Der Chief-Titel ging auf die Familie der Skene of Hollyands über.

Andere herausragende Zweige des Skene-Clans sind unter anderem die Skenes of Dyce, Halyards, Cariston, Curriehill und Rubislaw. William Forbes Skene, einer der Skenes of Rubislaw, war ein gefeierter Historiker, der 1881 zum Historiographer Royal für Schottland ernannt wurde.

Familienzweige des Clans:

Carnie, Dis, Dise, Dyas, Dyce, Dye, Hallyard, Oliphant, Skeen, Skene. Namen im Zusammenhang mit dem Clan: Cariston Dis Diss Dyas Dyce Dyes Dys Dyse Dyss Hallyard Sceyn Schene Skeen Skeene Skein Skeine Sken Skene Skeyn Skeyne Skin Skine Skyen Skyne.

CREST: Ein rechter angewinkelter Arm, der aus einer Wolke ausgeht und einem Lorbeerkranz hält.

MOTTO: Virtutis regia merces.

ÜBERSETZUNG: A palace the reward of bravery. Ein Palast als Lohn der Tapferkeit.

GÄLISCHER NAME: MacSgian

HERKUNFT DES NAMENS: Gemarkungsname, Aberdeenshire