MACNAB

Der Clan MacNab, ein Zweig der Siol Alpine Familie, wird auf Gälisch Clann-an-Aba (Kinder des Abbot) genannt. Die MacNabs leiten sich von den Abbots of Glendochart ab, wo sich mehrere Jahrhunderte lang das Clanland befand. Sie waren mit ihren Nachbarn, den MacDougalls, befreundet und stellten sich zusammen mit ihnen und den Comyns gegen Robert the Bruce, wodurch sie am Ende viele ihrer Ländereien verloren. Gilbert MacNab schaffte es aber, 1336 von Bruces Sohn König David II eine Urkunde über seine Baronie von Bovain zu erhalten.

Finlay, der 4. Chief, vergrößerte gegen Ende des 15. Jh. den Besitz des Clans, doch verpfändete 1552 Finlay, der 6. Chief, einen großen Teil seines Landes an Campbell of Glenorchy. Finlay, der 7. Chief begann eine tödliche Fehde mit den Neishes.

Unter ihrem Chief Iain Mion (Sanfter John) unterstützten die MacNabs die Stewarts in den Bürgerkriegen und dienten unter Montrose. In dieser Zeit verloren sie ihr Land an die Campbells, bekamen aber 1660 nach der Wiedergutmachung einen Teil davon zurück. Während der Jakobitenaufstände stand der Clan auf der Seite der Stewarts, doch der 15. Chief war Major in der Armee der Hanoveraner und wurde in der Schlacht von Prestonpans 1745 gefangengenommen.

Einer der farbenfrohesten Chiefs der MacNabs war Francis, der 12. Chief, Gegenstand eines berühmten Gemäldes von Sir Henry Raeburn, vom Anfang des 18. Jh. Als er 1816 starb, hinterließ er beträchtliche Schulden und hatte keinen direkten Erben.

Familienzweige des Clans:

Abbot, Abbotson, Dewar, Gilfillan, Macandeoir.

CREST: Ein wilder Barbarenkopf, naturfarben.

MOTTO: Timor omnis abesto

ÜBERSETZUNG: Lasse weg die Furcht.

PFLANZE: Heidekraut, Kiefer, Crowberry (Empetrum nigrum), Brombeere

GÄLISCHER NAME: Mac an Aba

HERKUNFT DES NAMENS: Gälisch, Mac an Aba,

(Sohn des Abbot)

PIPE MUSIC: Mac Nab's Salute