MACLACHLAN

Auch wenn die Herkunft des Clans strittig ist, geht man davon aus, dass Aodh Anrothan (Hugh der Einsiedler), Sohn des Aodh Athlone O’Neill, im frühen 11. Jh. von Irland nach Schottland zog.

1132 bezeugten Gillecrist Macfinguni und Gillecrist mac Cormoic mehrere Besitzübertragungen von den Klöstern von Paisley und Lennox, und 1241 waren die MacLochlainns praktisch die Herrscher von Ulster, bis sie von König Brian O’Neill besiegt wurden. 1292 erhob König John Balliol Argyll in den Sheriffstand und Gillescop MacLachlan, der 4. Chief, war einer der zwölf Barone, deren Länder von der Sheriffschaft umgeben waren, die seine Ländereien in Ergadia enthielt.

Patrick, Bruder des Archibald MacLachlan, heiratete eine Tochter von James, Verwalter von Schottland, und hatte einen Sohn, Lachlan, der seine Nachfolge antrat. Lachlans Sohn Donald bestätigte 1456 die Besitzübertragung von seinem Vorgänger Archibald an die Betbrüder von Glasgow für vierzig Schillinge jährlich bei den Besitzungen außerhalb von Kilbride und mit einem Zuschlag von sechs Schillingen jährlich für die Besitzungen in Kilbryde bei Castlellachlan.

Die MachLachlans folgten den Earls of Mar in die Schlacht von Sheriffmuir. 1745 versammelten sich die MacLachlans um Prinz Charles Edward Stuart. Der Chief wurde in der Truppe des Prinzen zum General der Intendantur befördert. Die Farben der MacLachlans wurden auf Befehl Cumberlands vom staatlichen Henker in Edinburgh verbrannt.

Familienzweige:

Ewan, Ewen, Ewing, Gilchrist, Lachlan, Lauchlan, MacEwan, MacEwen, MacGilchrist.

CREST: Außerhalb des Kreises ein Schloss mit drei Türmen.

MOTTO: "Fortis et fidus"

ÜBERSETZUNG: "Tapfer und vertrauensvoll"

PFLANZE: Eberesche

GÄLISCHER NAME: MacLachlainn

HERKUNFT DES NAMENS: Son of Lachlan