MACKAY

Der Clan Kenneth oder Mackenzie folgt der Überlieferung, nach der die Familie von der normannischen Familie Fitzgerald abstammen soll, die sich in Irland niederließ. Der gälische Name ist Maccoinneach, was ‚der schöne Helle’ bedeutet.

Die MacKenzies waren einer der Clans, die Ländereien in Ross besaßen, zwischen Aird an der Ostküste und Kintail im Westen. Im 15. Jh. war die Grafschaft Ross Teil des väterlichen Erbteils der MacDonald Lords of the Isles, und zu dieser Zeit konnte der Chief der MacKenzies zwei Tausend Krieger einberufen, um ihm Folge zu leisten.

Alistair of Kintail erhob seinen Clan gegen den letzten Earl of Ross und wurde von James III belohnt, der ihm ausgedehnte Ländereien übergab, die vom besiegten Earl stammten. Das prächtige Grabmal seines Sohnes Kenneth in Form eines Ritters in voller Rüstung kann man heute noch in Beauly Priory sehen.

Colin, der 11. Chief, Kenneths Sohn, kämpfte an der Seite von Queen Mary in der Schlacht von Langside. Zu Beginn des 17. Jh. dehnte sich das Territorium der MacKenzies von den Black Isles bis zu den Äußeren Hebriden aus. Sie erhielten die Insel Lewis von deren vorhergehenden Besitzern McLeod und Lochalsh von den MacDonells.

1609 wurde Kenneth, 12. Chief, zum Lord MacKenzie of Kintail. Vierzehn Jahre später wurde sein Sohn zum Earl of Seaforth ernannt. Colin, der 2. Lord of Kintail, wurde am 3. 12. 1623 von James VI zum Earl of Seaforth ernannt. Er war unter Charles II auch Staatssekretär von Schottland. Die Hinrichtung von Charles I erschreckte Seaforth, der sich beeilte, Charles I ins holländische Exil zu folgen.

Familienzweige:

Kenneth, Kennethson, MacBeolain, MacConnach, MacIver, MacIvor, MacKerlich, MacMurchie, MacMurchy, MacVanish, MacVinish, Murchie, Murchison.

CREST: Ein brennender Berg.

MOTTO: "Luceo non uro"

ÜBERSETZUNG: "Ich brenne nicht, ich scheine."

PFLANZE: Holunder

GÄLISCHER NAME: Mac Coinnich

HERKUNFT: Gälisch: Mac Coinnich (Sohn des Leuchtenden)

SCHLACHTRUF: Tulach Ard

PIPE-MUSIK: Caber Feidh