GRAHAM (ODER GRAEME)

Die Legende besagt, dass der römische Wall in Schottland von einem Graham durchbrochen wurde und deshalb „Graeme’s Dyke“ genannt wurde. Wahrscheinlicher ist es, dass die „Gallant Grahams“ ihren Stammbaum bis ins 12. Jh. zurückverfolgen können, als William de Graham von König David I. die Ländereien von Abercorn und Dalkeith erhielt.

Die Chiefs der Grahams waren loyale Unterstützer der schottischen Angelegenheit. Sir John Graham of Dundaff wurde als „rechte Hand des William Wallace“ beschrieben und fiel 1298 in der Schlacht von Fallkirk. Der 3. Lord Graham wurde 1504 von James IV zum Earl of Montrose erklärt und fiel 1513 in Flodden. James, der 5. Earl, wurde 1644 Marquis of Montrose und erlangte Ruhm als der General, der den Feldzug von König Charles I in Schottland anführte.

Ein weiterer berühmter Soldat, der von der Familie Montrose abstammte, war John Graham of Claverhouse, Vicomte Dundee. In seinem Feldzug gegen die Covenanter war er unter seinen Freunden als „Bonnie Dundee“ bekannt, bei seinen Feinden jedoch als „Bloody Clavers“. 1689 führte er in der Schlacht von Killiecrankie eine Jakobiten-Armee zum Sieg über die Truppen des Königs William of Orange, wurde aber getötet, als er den Angriff leitete.

James, der 4. Marquis, wurde 1707 zum Duke of Montrose erhoben. Infolge der Bemühungen des Marquis of Graham, dem späteren 3. Duke of Montrose, wurde das 1747 erlassene Verbot der Highland-Kleidung im Jahre 1782 wieder aufgehoben.